Förderung durch nicht rückzahlbare Zuschüsse

Förderung durch nicht rückzahlbare Zuschüsse

Ein bundesweit für nahezu alle Technologien und Branchen nutzbares Förderprogramm ist das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Hier können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit weniger als 500 Mitarbeitern und 50 Mio. € Jahresumsatz (bzw. 43 Mio. € Bilanzsumme) gefördert werden.

In diesem Programm können Sie sowohl Einzel- als auch Kooperationsprojekte mit anderen Unternehmen oder Forschungspartnern durchführen.

Als Antragsteller können Sie im ZIM-Programm maximale Projektkosten von 380.000 € geltend machen und erhalten in Abhängigkeit von Unternehmensgröße, Unternehmenssitz und Projektform eine Förderung von 25 bis 55% der dargestellten Kosten. Dies entspricht einem nicht rückzahlbaren Zuschuss von 95.000 bis 209.000 €. Bemessungsgrundlage für die Kosten sind die Bruttogehälter der Projektmitarbeiter plus eine Gemeinkostenpauschale von 100%. Ergänzend zu den internen Aufwendungen können bei Bedarf auch externe Entwicklungsaufträge mit der gleichen Quote gefördert werden.

Forschungseinrichtungen im Verbund mit einem KMU erhalten eine 100%ige Förderung, die auf max. 190.000 € begrenzt ist.

Neben ZIM gibt es eine Vielzahl themenspezifischer Fachprogramme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), bspw. in den Bereichen Medizintechnik, Informationstechnologie, Materialwissenschaft oder Energietechnik. Eine wichtige Anforderung der meisten Programme besteht in der Durchführung des jeweiligen Projekts im Verbund mit mehreren Partnern aus Industrie und Forschung. Die Förderprogramme werden öffentlich ausgeschrieben, bis zu einem bestimmten Stichtag muss eine Projektskizze eingereicht werden. Dr. Hohmann, Faust & Partner hat diese Angebote kontinuierlich im Blick, so dass wir unsere Kunden zielgerichtet über die für sie in Frage kommenden Förderausschreibungen informieren können.

Auch auf Landesebene werden für innovative Forschungs- und Entwicklungsvorhaben diverse Zuschussprogramme angeboten. Diese stellen oft eine Alternative zu den bundesweit geltenden Förderprogrammen dar. In Abhängigkeit vom Bedarf unserer Kunden nutzen wir auch diese Programme gerne.

EU-Förderprogramme können wir unseren Kunden vor allem dann empfehlen, wenn bereits geeignete Geschäftsbeziehungen zu ausländischen Partnern bestehen, da viele Programme die Beteiligung von Unternehmen aus drei unterschiedlichen EU-Ländern voraussetzen. Darüber hinaus gibt es im neuen Förderprogramm HORIZON 2020 auch die Möglichkeit einer einzelbetrieblichen Förderung.

Beispielprojekt:

Zwei mittelständische Unternehmen mit Sitz in Hessen und Bayern wollen gemeinsam eine neue Hochpräzisions-Schleifmaschine entwickeln. Unternehmen A ist ein Sondermaschinenbauer mit 170 Mitarbeitern und 20 Mio. € Jahresumsatz. Unternehmen B entwickelt Anlagensteuerungen und beschäftigt 40 Mitarbeiter bei einem Umsatz von 5 Mio. €. Das Teilprojekt von Unternehmen A umfasst die mechanische Konstruktion und den Prototypenbau während Unternehmen B die erforderliche Antriebs- und Steuerungstechnik entwickelt.

Beispielrechnung:

Unternehmen A Unternehmen B
Personalkosten 160.000 € 120.000 €
Gemeinkostenpauschale 160.000 € 120.000 €
Fremdauftrag 40.000 € 
(FEM-Simulation) 30.000 €
 (Platinenlayout)
Gesamtkosten 360.000 € 270.000 €
Förderquote 40% 45%
Zuschuss 144.000 € 121.500 €